img_inhouse_snippet_018_Schwierige_Gespraeche_mit_Eltern

‹ Zur Übersicht | Druckversion ›

Schwierige Gespräche mit Eltern

Neue Möglichkeiten in der Elternarbeit

Im pädagogischen Alltag stehen oft wichtige Gespräche mit den Eltern der von Ihnen betreuten Kindern und Jugendlichen an. Hierbei handelt es sich nicht selten um schwierige Themen, wie z.B. Verhaltensauffälligkeiten der Kinder zu besprechen oder auf eine Veränderung des Erziehungsverhaltens der Eltern hinzuwirken.

Inhalte

Diese Fortbildung zeigt Ihnen wirkungsvolle Möglichkeiten der Gesprächsführung auf, wie Sie offen und transparent mit Eltern arbeiten und eine größtmögliche Elternmitwirkung erzielen können.
Ein wichtiger Baustein ist der Umgang mit Krisensituationen basierend auf § 8a SGB VIII zum Schutz des Kindeswohls.

Weitere Inhalte

  • Rollen- und Verantwortungsverteilung (Co-Arbeit)
  • Auswahl der notwendigen Settings
  • Grundhaltung in Elterngesprächen
  • Vernetzungsmöglichkeiten mit anderen Fachkräften und Stellen
  • Ausloten von Möglichkeiten und Grenzen (§ 8a SGB VIII)
Ziele
  • Sicherheit in Fachgesprächen
  • Erweiterung der fachlichen Kompetenz
  • Konflikte konstruktiv bewältigen
  • Klarheit der eigenen Rolle als pädagogische Fachkraft
Zielgruppen

Fachkräfte, die in der Elternarbeit tätig sind.

Methoden

Praktische Übungen in Kleingruppen, Präsentation der Methoden anhand von Beispiele­n aus der Praxis, Vermittlung von theoretischem Hintergrundwissen, Rollenspiele, Selbsterfahrungseinheiten, Aufstellungsarbeit

Empfohlene Dauer

2 Tage

Leitung

Bianca Grillinger
Jahrgang 1977, verheiratet, 1 Sohn, Erzieherin, Systemische Kinder- und Jugendlichentherapeutin (DGSF), Systemische Familientherapeutin (DGSF), Ganzheitliche Ernährungsberaterin, Langjährige Berufserfahrung im stationären Kinder- und Jugendhilfebereich mit verhaltensauffälligen Kindern und Jugendlichen sowie intensive Gruppen- und Elternarbeit, Berufstätigkeit in der ambulanten Familienhilfe (Krisenintervention, Elterncoaching, Systemische Beratung für Familien, Kindeswohlgefährdung – §8a SGB VIII).

Gebühr

Tagessatz 550,– € bis 6 Teilnehmer
jeder weitere Teilnehmer 90,– €

‹ Zur Übersicht | Druckversion ›