img_inhouse_snippet_008_Die_Sprachwerkstatt

‹ Zur Übersicht | Druckversion ›

Die Sprachwerkstatt

Die Sprache ist unser wichtigstes Kommunikationsmittel. Wer sich mitteilen kann, dem wird zugehört. Wem zugehört wird, der fühlt sich ernst genommen. Sprache und Selbstbewusstsein sind eng miteinander verbunden. Sprache baut nicht nur Brücken zwischen Menschen, sondern ist auch die Brücke zwischen unserem Denken und Handeln.
Durch spielerische, fantasievolle Sprachangebote sollen besonders Kinder, die Deutsch als Zweitsprache erwerben, motiviert werden, sich aktiv mit Sprache auseinanderzusetzen.

Inhalte
  • Prozesse des Spracherwerbs
  • Besonderheiten des mehrsprachigen Spracherwerbs
  • Instrumente und Methoden zur Sprachstandserhebung
  • Leicht umsetzbare Förderideen für die Praxis
  • Eltern ins Boot holen: Praxisbeispiele für Elternarbeit rund um das Thema „Sprachförderung”
Ziele

Nach einer kurzen theoretischen Einführung lernen Sie bei dieser Fortbildung praxisnahe Übungen und Spiele, die mit wenig Aufwand und Kosten selbst hergestellt werden können, kennen, bekommen konkrete Anregungen für die Zusammenarbeit mit Eltern an die Hand und können sich über verschiedene Sprachstanderhebungsbögen (SISMIK, SELDAK, Marburger Sprachscreening, die Fitness-Probe etc.) informieren.

Zielgruppen

Pädagogische Fachkräfte aus Krippe, Kindergarten und Hort

Methoden

Kurze Theorieinputs, praktische Förderideen (Spiele, Lieder, Bilderbücher, selbst hergestelltes Fördermaterial etc.), Vorstellen von Praxisbeispielen

Empfohlene Dauer

1 Tag

Leitung

Marion Irmer
Jahrgang 1966, psychologische Beraterin, kinderpsychologische Beraterin und QM- Auditorin, Erzieherin.
Langjährige Berufserfahrung im Kindergarten und als Kindergarten- und Krippenleitung.
Umfangreiche Erfahrung in Team- und Projektarbeit, Weiterbildungen im Qualitätsmanagement und in der Kleinkindpädagogik. Momentan freigestellte Leitung mit Schwerpunkt Team- und Elternberatung, Einzelförderung und Vorkurs Deutsch.
Außerdem tätig als Dozentin und Fortbildungsreferentin für pädagogisches Personal und Eltern.

Gebühr

Tagessatz 450,– € bis 6 Teilnehmer
jeder weitere Teilnehmer 75,– €

‹ Zur Übersicht | Druckversion ›