img_inhouse_snippet_021_Das_Entwicklungsfluss-Modell

‹ Zur Übersicht | Druckversion ›

Das Entwicklungsfluss-Modell

Ressourcenaktivierung durch sinnlich erfahrbare Lebenswelten

Der bisher zurückgelegte Lebensweg ist ein großartiges Erfahrungsreservoir, aus dem wir schöpfen können.
Denn auf diesem Weg haben wir viel gelernt: Probleme zu bewältigen, uns zu schützen, uns und anderen zu vertrauen, Krisen zu meistern.
Oft sind wir uns dieser Ressourcen nicht bewusst und können sie zur Gestaltung der Zukunft nur eingeschränkt nutzen.

Inhalte

Das Entwicklungsfluss-Modell ist eine faszinierende Methode, unseren Schatz an Fähigkeiten und Potentialen auf vielfältige Art und Weise zu veranschaulichen. Durch seine Begehbarkeit schafft es räumlich-zeitliche Orientierung und Ordnung. Zudem befähigt es, die eigene Zukunft lösungsorientiert zu gestalten.

Ziele
  • Innovative Methoden kennen und einsetzen lernen, die Menschen helfen, sich ihrer Erfahrungsschätze zu erinnern
  • Ordnung in die Biografie bekommen, ursprünglich Belastendes integrieren
  • Das Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen von Menschen stärken
  • Stimmungsumschwung vom „Schweren” ins „Leichte” ermöglichen
  • Gebundene oder brachliegende Energien (re-) vitalisieren
  • Die Vision einer glücklichen Zukunft aufbauen und gewinnbringend für den Beratungsprozess nutzen können
Zielgruppen

Fachkräfte, die mit Kindern, Jugendlichen, Erwachsenen, Eltern, Familien, Paaren sowie
Teams und Gruppen tätig sind.

Methoden

Lebensflussmodelle, Zukunftsstuhl, Timeline-Arbeit, Freudebiografie, Fallbeispiele, Live-Demonstrationen, Übungen

Empfohlene Dauer

2 Tage

Leitung

Bernd D. Wipper
Jahrgang 1967, mehrjährige Ausbildungen zum Coach, Supervisor, Team­entwickler, systemischen Einzeltherapeut, Paartherapeut, Familientherapeut. Studium der Diplom-Sozialpädagogik an der Kath. Stiftungsfachhochschule München, Erzieher.
Weitere Qualifikationen in Organisationsberatung, Krisen- und Konfliktmanagement, Lösungsorientierter Kurzzeit-, Gestalt- und körperorientierter Psycho­therapie, Themenzentrierter Interaktion, Psychosomatik u. a. m.
Währenddessen psychoanalytische und gestalttherapeutische Selbsterfahrung.
Mehr als 20 Jahre Berufserfahrung als Bera­te­r und Therapeut mit Erwachsenen, Jugendlichen, Kindern, Paaren, Eltern, Familien (Psychologische Beratungsstelle, Psychosomatische Klinik, Kinder- und Jugendhilfeein­richtungen, Krisenintervention, Erziehungs­hilfen, Behindertenarbeit, Spieltherapie, offene Bildungsarbeit etc.).
Seit 2002 in eigener Praxis selbständig tä­tig für Kinder- und Jugendhilfe, kirchliche Organisationen, Schulen, Teams, Gruppen, Führungs- und Fachkräfte aller Ebenen und Bereiche, Selbständige, Privatpersonen, kleine, mittelständische und internatio­nal tätige Wirtschafts- und Dienstleistungs­unternehmen, Politik, Verwaltung u. a. m.
Als Fort- und Weiterbildungsreferent sowie Dozent Vielzahl an durchgeführten Qualifizierungsprojekten (Fortbildungen, Mit­ar­­bei­ter­­schulungen, Inhouse-Seminare­n).
Leiter der „Praxis für Beratung”.

Gebühr

Tagessatz 550,– € bis 6 Teilnehmer
jeder weitere Teilnehmer 90,– €

‹ Zur Übersicht | Druckversion ›