img_inhouse_snippet_042_Auf_mich_kann_ich_zaehlen

‹ Zur Übersicht | Druckversion ›

Auf mich kann ich zählen

Wege zu mehr Selbstachtung, Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen

Das Thema „Selbstwertstärkung, Aufbau von Selbstbewusstsein und Selbstvertrauen” nimmt in der Arbeit mit Menschen einen zentralen Platz ein.

Ein stabiles und gesundes Selbstwertgefühl stellt ein Grundbedürfnis dar. Ist es ausrei­chen­d entwickelt, herrscht ein Gefühl, mit den Herausforderungen des Lebens fertig zu werden. Eigene Bedürfnisse können geltend gemacht werden, Abgrenzung gelingt.

Dagegen führt ein geringes, erschüttertes Selbstwertgefühl zu einer Reihe von „Störunge­n”, die einen würdevollen Umgang mit sich untergräbt: Die Zuversicht, etwas Gutes im Leben bewirken zu können ist gering. Tiefe Selbstzweifel und die scheinbare „Gewissheit”, nie richtig zu sein, bestimmen das Grundgefühl.

Inhalte und Ziele
  • Quellen des eigenen Selbstwertgefühls erfahren
  • Löcher und Risse im Selbstwertgefühl positiv verändern
  • Selbstwertpott füllen
  • Biographische Faktoren aufspüren, die den Selbstwert schwächen – und stärken
  • Mit dem inneren Kritiker umgehen lernen
  • Übungen zum liebevollen und fürsorglichen Umgang erfahren und an Menschen weitergeben können
  • Steigerung der Selbstwirksamkeit in schwierigen Situationen (Konflikte, Beziehungs­probleme etc.)
  • Aufbau einer natürlichen Autorität, die sowohl positive als auch negative Bewertung­en zur eigenen Person umfasst und wohlwollend integriert
Zielgruppen

Fachkräfte, die mit Menschen arbeiten.

Methoden

Grundlagenvermittlung, gezielte Übungen und Interventionen, Visualisierung­s­technike­n, Erfahrungsaustausch

Empfohlene Dauer

2 Tage

Leitung

Bernd D. Wipper
Jahrgang 1967, mehrjährige Ausbildungen zum Coach, Supervisor, Team­entwickler, systemischen Einzeltherapeut, Paartherapeut, Familientherapeut. Studium der Diplom-Sozialpädagogik an der Kath. Stiftungsfachhochschule München, Erzieher.
Weitere Qualifikationen in Organisationsberatung, Krisen- und Konfliktmanagement, Lösungsorientierter Kurzzeit-, Gestalt- und körperorientierter Psycho­therapie, Themenzentrierter Interaktion, Psychosomatik u. a. m.
Währenddessen psychoanalytische und gestalttherapeutische Selbsterfahrung.
Mehr als 20 Jahre Berufserfahrung als Bera­te­r und Therapeut mit Erwachsenen, Jugendlichen, Kindern, Paaren, Eltern, Familien (Psychologische Beratungsstelle, Psychosomatische Klinik, Kinder- und Jugendhilfeein­richtungen, Krisenintervention, Erziehungs­hilfen, Behindertenarbeit, Spieltherapie, offene Bildungsarbeit etc.).
Seit 2002 in eigener Praxis selbständig tä­tig für Kinder- und Jugendhilfe, kirchliche Organisationen, Schulen, Teams, Gruppen, Führungs- und Fachkräfte aller Ebenen und Bereiche, Selbständige, Privatpersonen, kleine, mittelständische und internatio­nal tätige Wirtschafts- und Dienstleistungs­unternehmen, Politik, Verwaltung u. a. m.
Als Fort- und Weiterbildungsreferent sowie Dozent Vielzahl an durchgeführten Qualifizierungsprojekten (Fortbildungen, Mit­ar­­bei­ter­­schulungen, Inhouse-Seminare­n).
Leiter der „Praxis für Beratung”.

Gebühr

Tagessatz 550,– € bis 6 Teilnehmer
jeder weitere Teilnehmer 90,– €

‹ Zur Übersicht | Druckversion ›